Musikpädagogin im Elementarbereich

Schwerpunkte der Arbeit: Tägl. Kleingruppenangebote im Elementarbereich. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Musikgrundwissensvermittlung in enger Verbindung mit Musiktheorie und Gesang.

Lernmethoden: Lautstärke, Tempo, Tondauer, Tonhöhe, Rhythmus, Bewegungsrichtung von Tonfolgen (laut / leise, schnell / langsam, kurz / lang, hoch / tief, abwärts / aufwärts erleben) Kinder lernen einfache Tonfolge hören, unterscheiden und nachsingen Singen – Einfache Kinderlieder lernen Notenlinien, Notenschlüssel kennenlernen durch spiele

Lernziel: Kinder lernen, wie sich Tempo und Lautstärke auf eigene Emotionen und die ihres Umfelds auswirken. Rhythmen spiegeln sich in der Sprachentwicklung und Koordination/Motorikentwicklung wider. Im Kern jeder Bewegung steckt Rhythmus. Kinder lernen diesen bewusster kennen. Kinder sollen gefördert werden, ihr Gehör für unterschiedliche Töne zu schulen, höhere und tiefere Töne in Relation zu setzen sowie unterschiedliche Klangfarben mit unterschiedlichen Emotionen zu assoziieren. Kinder lernen, dass Töne durch eigene Zeichen dargestellt werden. Kreise auf Notenlinien zu malen, hören die Noten an und erkennen ihre Höhe und die Abstände zueinander. Kinder experimentieren, Begleitung bestimmter Aktivitäten selbständig „zu komponieren“. Kinder lernen das Singen als eine Anwendung von Musik kennen, ihre Stimme beim Sprechen und Singen expressiv zu verwenden und in einer Gruppe zu singen.